ALLE, das tatsäch­lich naive Gesell­schafts­ma­gazin


Martins Samm­lung: rein subjek­tive Eindrücke unseres chro­nisch Maga­zine kaufenden Chef­re­dak­teurs.

Hätte ich das Heft für 9 Euro gekauft, wenn ich am Kiosk drüber gestol­pert wäre? Viel­leicht. Wahr­schein­lich. Die Idee hinter ALLE finde ich riesig. ALLE machen… was? Wirk­lich alle? Aber wie ist das für jeden Einzelnen? Irgendwie ist es dann doch immer anders, oder? Und wie anders?

Aber genau da springt die Redak­tion zu kurz. ALLE fühlt sich noch ein bisserl nach Semi­nar­ar­beit im Germa­nis­tik­stu­dium mit Schwer­punkt Jour­na­lismus an. Ein paar junge Leute denken über Arbeit nach, und zwar vor allem über ihre künf­tige und die ihrer direkten Umge­bung.

ALLE sterben?

Dabei steckt in „ALLE arbeiten“ so viel mehr. Wo ist die Leisure-Class der Menschen, die nicht mehr arbeiten müssen? Was ist mit der Klofrau, die mit unseren 50 Cent ihre Verbrauchs­ma­te­ria­lien bezahlt? Oder die letzten Kohle­kumpel, denen die Arbeit ausgeht oder das Start-up, das Arbeit für sich neu defi­niert? Was ist mit den Call-Center-Agenten oder Supermarkt­kassiererinnen, die diese Arbeit annehmen mussten – oder gerne machen. Und wie fühlt sich ein Beam­ten­leben im mitt­leren Dienst an? Ist Soldat sein Arbeit? Und was ist mit dem Unter­schied zwischen Arbeit, die die Gesell­schaft wirk­lich braucht wie Arzt oder Poli­zist und Arbeit, die es nur gibt, weil jemand sie bezahlt, wie Werber?

Alle Gesellschaftsmagazin Cover

Ja, das ist ein schönes Foto. Wenn man nicht am Kiosk­ver­kauf hängt.

Alle Gesellschaftsmagazin Drehbuch

Montags­pro­to­koll und Artikel als Hörspiel­skript. Zwei schöne Ideen treffen sich.

Alle Gesellschaftsmagazin Gaza-Streifen

Mode für den Wider­stands­kämpfer im Gaza-Streifen. Ironisch, zynisch oder einfach nur typisch Abschluss­ar­beit?

Alle Gesellschaftsmagazin Comic

Comics als Artikel waren ja so um die Erfin­dung von Enkel­fähig rum mal ganz vorne. Kann man aber immer noch machen.

Alle Gesellschaftsmagazin Indie Publishing

Indie-Publi­shing, wie Indie-Publi­shing halt ist.

Wie gesagt, die Idee mit naiven Fragen die Wirk­lich­keit hinter naiven Pauscha­li­sie­rungen zu entde­cken, ist toll und hat großes Poten­zial. ALLE essen, ALLE schlafen, ALLE fahren Auto, ALLE sterben. …

Alles Gute!

Noch steckt von dem Naiven aus dem Unter­titel (ALLE – ein naives Gesell­schafts­ma­gazin) zu wenig in den Fragen und zu viel in den Antworten. Aber das Heft ist gut geschrieben und es gibt schöne redak­tio­nelle Ideen. Darum über­wiegt unterm Strich die Neugier aufs nächste Heft und darauf, wie sich die Redak­tion weiter in ihre Idee rein­findet.

Und falls sich jetzt jemand fragt: Nein, diese Ausgabe von ALLE ist nicht geklaut. Die Redak­tion hat die Ausgabe via Crowd­sour­cing finan­ziert und pr+co hat mitge­sourced.

Martin Reinhardt

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...