Mitar­beiterzeitschrift.com/und_dann?


Tools & Technik helfen beim Einstieg in die digi­tale Mitarbeiter­kommunikation. Die wahre digi­tale Revo­lu­tion findet aber nicht in den Tech­nik­kü­chen statt, sondern in den Chef­büros

Digitale-Mitarbeiterzeitschrift_klDigi­tale Kanäle und Platt­formen breiten sich in der Mitarbeiter­kommunikation aus wie Wespen auf dem Zwetsch­gen­ku­chen. Die Tech­nik­kü­chen brummen: Getunte PDFs, HTML-Umset­zungen fürs Intra- und Internet, Web-Apps, Native-Apps und verschie­denste soziale Tools und Platt­formen erwei­tern den Werk­zeug­kasten der Internen Kommu­ni­ka­tion und ermög­li­chen der Mitar­bei­ter­zeit­schrift (MAZ) den schnellen Einstieg in die digi­tale Welt.

Evolu­tion: Neue Mittel, alter Zweck

Im Hand­um­drehen entsteht aus vorhan­denen Print-Inhalten beispiels­weise eine mobile HTML-Seite, die das Sende­ge­biet der alten Tante MAZ deut­lich erwei­tert. Ein paar zusätz­liche Fotos und das Video vom Firmen­fest sind schnell einge­baut und die notwen­digen Empfangs­ge­räte bringen die Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter ja prak­ti­scher­weise in der Hosen­ta­sche mit.

Der erste Schritt in die digi­tale Mitarbeiter­kommunikation ist also nicht schwer. Aller­dings kopiert diese Copy-Paste-Digi­ta­li­sie­rung das aus der Print-Welt stam­mende Einweg­prinzip gleich mit: Ich Sender, Du Empfänger. Der Wein bleibt derselbe und die neuen digi­talen Schläuche weit unter ihren Möglich­keiten.

Revo­lu­tion: IK 4.0

interne-kommunikation-ik40-revolutionDie wahre digi­tale Revo­lu­tion findet nicht im Tech­nik­labor statt, sondern ein paar Stock­werke höher. Die Führungs­etage muss entscheiden, ob sie das Poten­zial der neuen Technik für ein neues Kommu­ni­ka­ti­ons­level nutzt: Wollen wir vom reinen Sender auch zum Empfänger werden? Machen wir jeden Mitar­beiter zum poten­zi­ellen Sender? Haben wir die Haltung und die Ressourcen, den damit einher­ge­henden Kultur­wandel zu managen? Halten wir unternehmens­öffentlichen Meinungs­aus­tausch aus? Können wir 24/7 trans­pa­rent und fakten­ori­en­tiert kommu­ni­zieren? Wollen wir Parti­zi­pa­tion fördern und leben?

Die Zeit der digi­talen Mitarbeiter­kommunikation hat gerade erst begonnen. Weitere Fragen und Denk­an­stöße zur Digi­ta­li­sie­rung der Mitarbeiter­zeitschrift finden Sie in unserem MAZ-Special.

Stefan Schanz

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...