Case Study: geglückter Absprung ins DigitaleInterne Kommunikation: vom Print- zum Online-Magazin


Ein Vierteljahrhundert lang war die gedruckte „pactuell“ das zentrale Instrument der Uhlmann Group für die Mitarbeiter*innen-Kommunikation. 2019 entschied sich die Unternehmensgruppe mit Sitz in Laupheim dazu, ihr Mitarbeitermagazin zu digitalisieren und damit die über die Welt verteilte Belegschaft schnell, unkompliziert und zeitgemäß zu erreichen. Mit einer letzten, ganz besonderen Print-Ausgabe holten wir die Leserschaft ab und ins Netz.

Auf einen Blick

  • Zielgruppe
    Alle circa 2.400 Mitarbeiter*innen sowie Familien und ehemalige Firmenangehörige der weltweit agierenden Uhlmann Group.
  • Aufgabe
    Ein Online-Magazin für die Mitarbeiter*innen entwickeln, die entsprechende Plattform schaffen und die Leserschaft abholen.
  • Leistungen
    Konzeption, Redaktion, Gestaltung und Produktion der Abschiedsausgabe + Konzeption, Programmierung, Hosting und Redaktion des Onlinemagazins
  • Mehr
    „pactuell“ Abschiedsausgabe
    „pactuell“ Online-Magazin

Themenvielfalt übersichtlich aufbereitet: die Startseite der digitalen „pactuell“.

Online Publizieren, solange das Thema aktuell ist

Der Wunsch, das seit 1993 erscheinende Mitarbeitermagazin „pactuell“ zu digitalisieren, trieb die internen Kommunikator*innen der Uhlmann Group um und schließlich zu den Magazinikern: Die Teilnahme am Workshop „MAZ goes Web. Wie die Mitarbeiter­zeitschrift (MAZ) ihren Platz in der digitalen Welt findet!“ bestärkte sie in ihrem Vorhaben. Doch anders als Kunden mit ähnlicher Zielsetzung, wollte man bei Uhlmann kein mag4web, sondern losgelöst von Ausgaben – und damit stets aktuell – online publizieren.

Das Uhlmann-Redaktionsteam folgte unserem Rat und begleitete den Wechsel vom Print- auf das Online-Magazin mit einer gedruckten Abschiedsausgabe.

 

Sanfter Übergang zum digitalen Mitarbeitermagazin

Die letzte „pactuell“-Ausgabe sollte der treuen Leserschaft die Hand zum Abschied reichen und sie gleichzeitig ins Internet führen.

Wir konzipierten jeden Artikel der letzten Printausgabe der „pactuell“ deshalb mit zusätzlichem Onlinecontent, auf den im Heft mittels QR-Codes und URL verwiesen wurde – und der in gewohnter „pactuell“-Optik zeigte, was nur online kann: animierte Illustrationen, Videos, Slideshows, Hotspot-Grafiken, Toggleboxen und weitere digitale Sonderformate. Alles natürlich responsiv und so für die Mitarbeiter*innen mit jedem Endgerät angenehm zu rezipieren.

Denn: Die digitale „pactuell“ soll alle Zielgruppen erreichen und Zugangsbarrieren beseitigen. Mitarbeiter*innen, Ehemalige oder Freunde des Hauses können das Magazin überall auf der Welt überallhin mitnehmen und bequem im Bus, zu Hause, auf der Arbeit  lesen. Eine Installation ist nicht nötig. Zudem sehen sie im Mitarbeiterportal der Uhlmann-Group auf den ersten Blick, wenn es etwas Neues in der „pactuell“ gibt – dank des Live-Bezugs der aktuellsten Artikelteaser über eine AJAX-Schnittstelle.

Weiter Hand in Hand im Newsroom

Für das Redaktionsteam der Uhlmann Group bedeutet die Digitalisierung des Magazins mehr Handlungsspielraum, einen Zugewinn an Aktualität und Spontanität. Unabhängig von Dritten können die Redaktionsmitglieder jederzeit Artikel selbst gestalten und publizieren. Dazu bekamen sie von uns das Konzept, die passgenaue Plattform und eine Anleitung an die Hand. Aufwändige digitale Formate für die  „pactuell“ entstehen mit Unterstützung der Magaziniker.

Steffen Beck

Geschäftsführer