Case Study: Reportage MitarbeitermagazinDahin gehen, wo es weh tut


Wie sollte ein kritisches Thema im Mitarbeitermagazin kommuniziert werden? Beschwichtigen, schönfärben oder ausblenden gilt nicht. Mit ebm-papst schufen wir Klarheit mit offenen Worten – und wurden dafür ausgezeichnet.

Auf einen Blick

  • ZIELGRUPPE
    Alle Mitarbeiter der ebm-papst Unternehmensgruppe
  • MEDIUM
    Print; viermal jährlich; in Deutsch und Englisch; Auflage: 8.000; Umfang: 36 Seiten
  • LEISTUNGEN
    Relaunch, Konzeption, Redaktion, Gestaltung, Produktion
  • AUSZEICHNUNG
    Gold-Award beim inkom. Grand Prix 2013 für die beste Reportage

Reportage Zusammen Zukunft schaffen aus Mitarbeiterzeitschrift wir°

Ausgangssituation

Der Start in das Jahr 2013 war für die beiden Standorte St. Georgen und Herbolzheim der ebm-papst Gruppe mit einschneidenden Veränderungen verbunden: Umstrukturierung im Zuge einer Akquisition, Umbau zum automatisierten Hochtechnologiezentrum – und damit verbundener Stellenabbau. Das Thema kam auf der Redaktionssitzung für das Mitarbeitermagazin wir° (In einem Relaunch wurde aus der wir° die ONE) auf den Tisch – behaftet mit einem großen Fragezeichen: Wie geht man mit sensiblen Themen so um, dass sich die Mitarbeiter auch in ihren Bedenken ernst genommen fühlen und gleichzeitig die Strategie des Unternehmens positiv und zukunftsweisend transportiert wird? In der Diskussion herrschte schnell Konsens darüber, dass nur größtmögliche Offenheit und Transparenz auch im Mitarbeitermedium den internen Kommunikationszielen gerecht werden kann.

 

Umsetzung

Unsere Idee und Empfehlung war, in einer Reportage möglichst viele unterschiedliche Positionen der Mitarbeiter darzustellen und so die erlebte Realität in der Mitarbeiterzeitschrift zu spiegeln. Mit Unterstützung der Geschäftsführung und des Betriebsrats wurden dazu Gewinner und Verlierer der Umstrukturierung identifiziert. Bei einem Vor-Ort-Termin hatten sie Gelegenheit, ihre Standpunkte und Sichtweisen darzulegen. Die Aussagen flossen ungeschönt in die Reportage ein.

Reportage Zusammen Zukunft schaffen aus Mitarbeiterzeitschrift wir°

Resultat

Die Reportage „Zusammen Zukunft schaffen“ wurde durch ihre Offenheit von den Mitarbeitern der gesamten Gruppe sehr gut angenommen und leistete einen wertvollen Beitrag zur positiven Verständigung zwischen Management und Belegschaft. 2013 wurde sie deshalb beim inkom Grand Prix mit dem Gold Award für die beste Reportage ausgezeichnet.

Aber noch viel wichtiger ist: Heute sind St. Georgen und Herbolzheim wieder auf der Erfolgsspur – die zum Teil schmerzhaften Maßnahmen haben den Standorten nachhaltiges Wachstum beschert.
Download Reportage wir° Ausgabe 01°2013

„Wohin geht die Reise“ zum Download

Hier können Sie die gesamte Reportage als PDF-Datei herunterladen – ein fünfseitiger Ausschnitt aus der wir° Ausgabe 01°2013